Karte anzeigen
Seite personalisieren
Blog des Salzkammergutes

Attergauer Wochenmarkt – denn du bist, was du isst!

| Autor Attermauserl | 525 Views

Karte anzeigen Teilen 0

Germteig knetenDieser Duft, oh mein Gott, dieser Duft – ich werd schon ganz wuschig^^! Seit zwei Wochen parkt der Hendlmann seinen Wagen genau vor unserem Büro und treibt mich mit dem betörenden Duft an den Rand des Wahnsinns. Meiner Kollegin hat sich noch schlechter unter Kontrolle und stellt sich schon fürs Mittagessen an. Der Hendlmann ist freitagnachmittags das erste Anzeichen dafür, dass

a) bald Wochenende ist :) und

b) der Attergauer Wochenmarkt wieder seine Türen öffnet, denn man trifft sich wieder am und im Markt!

Was haben wir alle erleichtert aufgeatmet als es vor zwei Wochen hieß: Herzlich Willkommen am Attergauer Wochenmarkt. Genau das, was ein Markt braucht = einen Markt. Und, nicht ganz ohne Stolz, es ist alles da, was der Einkäufer sich wünscht. Gutes Geselchtes, Brot, Gemüse, Käse und natürlich – denn es geht nicht ohne – einen Marktwirt in Form von der Metzgerei Weismann (Bratwürstl deluxe, sag i da). Und der Marktwirt sorgt für passende Gemütlichkeit und hat natürlich bei strahlenden Sonnenschein die Bierbänke ausgepackt.

Biogemüse und -obst vom Kaufhaus HaslingerZu meinem Vorteil kann ich das Markttreiben von meinem Büro aus beobachten und es ist nicht nur Einkaufsort sondern auch Treffpunkt. Da wird nicht nur eingekauft, sondern auch gleich der neueste Tratsch ausgetauscht. Tja, meine lieben Herren – einkaufen verbindet und schafft soziale Kontakte! So dumm sind die Frauen auch wieder nicht. Unruhig rutsch ich auf meinen Sessel hin und her. Hendl war lecker, aber jetzt verlangt mein Stoffwechsel nach was Süßem. Ich seh durchs Fenster die Bäuerinnen herumflitzen, wie sie eifrig kleine Germteigklumpen zu weichen Teig schlagen und als goldbraune Bauernkrapfen wiedergeboren werden. Eine Kunst, die meine Mutter an mir aufgegeben hat. Mit Schaudern erinnere ich mich daran, wie meine Mama über meiner Schwester und mir gewacht hat, die Geduld verlor und die Arbeit selbst machte. Wenn man sich nur blöd genug anstellt, hat es auch seine Vorteile (das muss jetzt aber niemand meiner Mama sagen ^^). Meiner Figur wird schon ganz schwindelig, als sie daran denkt, dass es ab jetzt jeden Freitag Hendl, Bratwürstl, Krapfen und Pofesen gibt. Da muss sie durch, die Gute, denn bist einmal was du isst!

Fleischhauerei und Marktwirt Weismann

Schreibe einen Kommentar

Benutzerdaten
oder

Mit Facebook anmelden